unser Angebot


Sie haben am Ende der Seite die Möglichkeit, sich Online für das Training anzumelden


Familienhundegruppe
Junghundegruppe

Hunde erfüllen in unserer Gesellschaft eine wichtige soziale Funktion. Gleichzeitig werden die Rahmenbedingungen für eine artgerechte Haltung immer schwieriger. Es sind heute desshalb mehr den je kompetente Hundehalter/innen gefordert, die mit ihren Hunden rücksichtsvoll in Erscheinung treten.

Spielerischer, motivierter Aufbau und Festigung von Komandos. Das 1 x 1 der Grunderzeihung, Förderung der Beziehung zwischen Hund und Halter, richtiges Spielen mit dem Hund, Beisshemmung und vieles mehr.

Voraussetzung:

Spass am zusammen lernen und erleben


Agility

Der Hund durchläuft, geführt von Hundeführer, einen Parcour der aus bis zu zwanzig verschiedenen Hindernissen zusammengestellt ist. Hierbei ist zwischen dem "A-Lauf" und dem "Jumping" zu unterscheiden. Beim A-Lauf gibt es ausser einfachen Sprunghürden auch Kontaktzonengeräte. Das Team soll die Geräte wie Tunnel, Weitsprung, Slalom, Wippe, Steg und Wand un vorgegebener Reihenfolge schnellstmöglich und fehlerfrei bewältigen


Voraussetzungen: der Hund braucht einen guten Grundgehorsam. Wichtig ist das Zusammenspiel zwischen Hund und Mensch. Grundsätzlich steht diese Sportart allen Hunden offen die keine Schädigung des Bewegungsapparates aufweisen


Lawinenhunde

Zur Ausbildung eines Sport-Lawinenhundes gehört die Grob- und die Feinsuche. In der Grobsuche wird auf einem präpierten Lawinenfeld von ca. 1 ha nach 2 "verschütteten" Personen gesucht. Diese liegen mind. 80 cm unter dem Schnee. Ebenfalls wird an der Prüfung das theoretische Wissen sowie das taktische Verständnis des Hundeführers geprüft.
Die Feinsuche beinhaltet das systematische Absuchen eines Feldes von 50 x 30 (-50) Meter. Bei einer Quersuche muss der Hund innert 10 Minuten einen vergrabenen Rucksack anzeigen und zusammen mit dem Hundeführer mittels Sondierstange und Lawinenschaufel ausgraben.
Für alle Arbeiten wird eine Tourenski - Ausrüstung gebraucht


Sanitätshunde

Die Sanitätshundearbeit besteht aus der Suche von Personen und Gegenständen im Gelände. Das Team sucht eine bestimmte Fläche mit System ab. Findet der Hund eine Person oder einen Gegenstand, zeigt er dies seinem Führer mit dem Bringseln an. Eine wunderschöne Sparte für lauffreudige Hunde.

Voraussetzung:
Der Hund braucht einen guten Grundgehorsam. Er sollte lauffreudig sein und das Apportieren beherrschen. Wichtig ist das Zusammenspiel zwischen und Hund und Führer. Eine bestandene BH1 Prüfung ist von Vorsteil.


Prüfungsgruppe

Korrektes und sorgfältiges Arbeiten mit dem Hund in der Unterordnung, Führigkeit und Revierarbeit ist das Ziel dieser PO-Gruppe. Freudiges und motiviertes Aufbauen des Hundes für SKG PO Prüfungen I - III.


Fährten

Mit seiner hochentwickelten Nase folgt der Hund einer Spur (Fährte) die durch Bodenverletzung des Fährenlegers beim Gehen entsteht (beschädigte Erdoberfläche, zertretene Gräser und Pflanzen, Kleinstlebewesen) Die Ausbildung findet in unterschiedlichem Gelände statt.

Fährten macht den meisten Hunden viel Spass und ist in jedem Alter eine sinnvolle Beschäftigung. Die Voraussetzung für eine gute Fährtenarbeit ist Teamwork zwischen Hund und Hundeführer.

Fährten (Nasenarbeit) ist Bestandteil vieler Sporthundeprüfungen und bedarf eines korrekten Aufbaus.



Onlineanmeldung Sommer / Wintertraining

Bitte den Code eingeben:

Hinweis: Bitte die mit * gekennzeichneten Felder ausfüllen.

Kurskosten Sommertraining:

SKG A L'EN Mitglieder :       im Mitgliederbeitrag inbegriffen

Nicht-Mitglieder:                  für den 1. Hund CHF 120.00 pro Sparte / für den 2.ten Hund CHF 100.00 pro Sparte

Feriengäste:                          Lektion à CHF 20.00

Einzellektionen:                    CHF 20.00

 

Versicherung ist Sache des Teilnehmers

 

mit dem Absenden des Meldeformulars wird die Anmeldung definitiv und verpflichtet zum Bezahlen des Dressurbeitrags.
Des Weiteren verpflichtet sich der Teilnehmer, sich an die Regeln des Tierschutzes zu halten.